Trainingsablauf

Neben Ellenbogen und Knietechniken ist auch das klassische Clinchen ein auffälliges Merkmal des Thaiboxens. Hierbei wird nach Möglichkeit versucht, den Gegner oder Trainingspartner im Stand aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dafür können unter anderem Tritte mit dem Knie gegen den Oberkörper bzw. die Oberschenkel des Gegners oder auch Ellenbogentechniken angewendet werden. Beim Thaiboxen wird darauf geachtet Tritttechniken mit dem Schienbein und nicht mit dem Fussspann auszuführen. In einigen Fällen ist es außerdem erlaubt, das gegnerische Bein zu fangen und festzuhalten. Neben bereits bekannten Faustschlagtechniken aus dem Bereich des klassischen Boxens, sind beim Thaiboxen auch Schläge aus der Drehung erlaubt. Zusätzlich erlauben einige Stilarten Würfe, um den Gegner zu Boden zu bringen.


Geschichte

Kickboxen gleicht neben dem französischen Boxen keiner anderen Kampfsportart mehr als dem Thaiboxen. Werden beim Thaiboxen Knie-und Ellenbogentechniken außen vorgelassen, ist man im Prinzip beim Kickboxen. Die Kampfsportart, bei der es neben Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit auch auf Beweglichkeit ankommt, entwickelte sich aus Techniken des Karate (Fußtechniken oder Kicks) und Boxen (Fausttechniken). Während beim Kickboxen sowohl Hände, als auch Füße durch Schutzausrüstung bedeckt sind, werden beim Thaiboxen die Füße nicht durch Protektoren geschützt. So haben Kicks eine größere Bedeutung und sind effektiver. Schon früher galt diese Art von Zusammenfassung verschiedener Kampftechniken und die daraus entstehende  Vielfalt an körperlichen Anforderungen, als dynamische und auch wettkampforientierte Möglichkeit den Körper fit und gesund zu halten. Fitness und Reaktionsvermögen werden gleichermaßen trainiert und sind wichtig, um die maximale Effektivität des Sports erreichen zu können. Diese beinhaltet neben körperlichen, auch charakterliche Eigenschaften, wie z.B. Mut, Willenskraft, Selbstvertrauen, Disziplin und Fairness. Durch diese Kombination von Trainingsschwerpunkten kann das Erlernte nicht nur bei Wettkämpfen umgesetzt werden, es entsteht ebenfalls eine wirksame Art der Selbstverteidigung im täglichen Leben.

 

 

http://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_37582-e1407067099946.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_38102-e1407067055206.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_37732-e1407067077114.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_38402-e1407066965468.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/07/1509837_477894372319231_1495026349_n1.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_38262-e1407067014199.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_38742-e1407066852279.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_39992-e1407066678912.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_39732-e1407066795403.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_37082-e1407067127191.jpghttp://nolimitfightclub.de/wp-content/uploads/2014/08/IMG_40162-e1407066593468.jpg