BJJ / Grappling

  • Datum
    20.04.2018
  • Uhrzeit
    19:00 - 20:30 Uhr
  • Ort
    Rudolf-Diesel-Straße 12,
    D-71032, Böblingen
  • E-Mail
  • Tel.
    +49 1522 88 17 859
  • Event

Trainingsablauf

Grappling ist ein Element vieler Kampfsportarten. Es ist wichtig, den Gegner mit den verschiedenen Techniken in eine unterlegene Position zu bringen und so dessen Bewegungen zu kontrollieren. Er ist folglich bewegungs- und somit handlungsunfähig. Dadurch verschafft man sich selbst einen Vorteil, um besser agieren zu können. Zu den Bestandteilen des Grapplings zählen Hebeltechniken, Würfe, Halte- und Würgegriffe jeglicher Art, welche mit Schlägen und Tritten verbunden werden können, um die Aufgabe des Gegners herbeizuführen.

Geschichte

Bei Brazilian Jiu-Jitsu, auch als BJJ bekannt, liegt der Schwerpunkt auf dem Bodenkampf. Es werden beispielsweise verschiedene Wurftechniken aus dem Stand trainiert. Das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf dem Boden, nicht im Stand. So wird insbesondere die Verteidigung aus der Rückenlage trainiert. Bei dieser Art von Kampfsport handelt es sich um eine Abwandlung und Weiterentwicklung des japanischen Kōdōkan Jūdō, welche in Brasilien von den Brüdern Helio und Carlos Gracie entwickelt wurde. Carlos Gracie lernte Judo von Mitsuo Maeda, einem Schüler von Jigoro Kano und gab es an seinen jüngeren Bruder Helio weiter. Da Helio jedoch körperlich eher schmächtig gebaut war, stellte die Umsetzung der traditionellen Judo Techniken für ihn ein Problem dar. Aus diesem Grund veränderte er die Mechanik und Hebelwirkung vieler Techniken, wodurch diese effektiver und auch für körperlich schwächere Personen anwendbar wurden. Helio und Carlos unterrichteten auch ihre Kinder im Jiu Jitsu und erschufen so die nächste Generation von Kämpfern und Lehrern. Dadurch wurde das Brazilian Jiu-Jitsu immer weiter verbreitet und ist bis heute eine der häufig angewandten Kampfsportarten.

Please enable your JavaScript in your browser, to view our location.